Company Logo

Besucherzähler

Heute36
Gestern156
Woche627
Monat4107
Insgesamt140147

Freitag, 28. Juli 2017 06:51
Powered by CoalaWeb

Die Hodini-Story

 

27.07.2013          Hurra, Hurra, der HoDiNi ist wieder da

Ein Tag vor den Hohberg Open Endspielen ist der kleine HoDiNi wieder aufgetaucht.Er muss seinen Entführer so genervt, dass er ihn anonym beim 1. Vorsitzenden des TC Diersburg vor die Tür gestellt hat. Angeblich soll er randaliert, weil er unbedingt sehen wollte, wie Peter Klumpp im Herren Hobby Finale auf der Rückhandseite mit den hohen Topspin-Bällen von Manuel Ehrhard zurecht kommt. Jetzt ist er wieder da und fiebert heute den Endspielen entgegen.

 

 

 

19.07.2013: Neues Schreiben von HoDiNi- Entführer während der Hohberg Open

                    eingegangen

 

 

 

 

 

                          23.06.2013: Neuer Erpresserbrief eingegangen

 

 

 

19.06.2013: HoDiNi bleibt verschwunden

 

Es gibt weiterhin kein Lebenszeichen von unserem geliebten HoDiNi.

Für Hinweise die ihn uns zurückbringen ist als Belohnung eine Flasche Sekt ausgesetzt.

 

 

 

 

12.06.2013: HoDiNi bleibt verschwunden

Die Hohberg Open ohne unseren HoDiNi sind kaum vorstellbar. Leider ist der Kleine bis heute noch nicht aufgetaucht. Widerlegt wurde eindeutig die Theorie eines Ho4er Tennisfreundes, dass das HoDiNi'lein den Schopfener Pflegeeltern davongelaufen ist und auf der Suche nach seiner geliebten Ho4er Geburtsstätte "uff äm Huke" herumirrt (mehr dazu auf unserer Homepage).

Es ist nämlich ein zweiter Erpresserbrief aufgetaucht. Leider wurde unserer Aufforderung nicht nachgekommen, uns die liebevoll gehäkelte grüne HoDiNi- Mütze zu schicken. Das wäre ein eindeutiger Beweis dafür gewesen, dass der Verfasser der Briefe tatsächlich auch im Besitz des Tennislieblings ist.

Stattdessen wurde der HoDiNi auf die OT-Titelseite vom 04.06.2013 "Bild: Hochwasser in Passau" gelegt und fotografiert. Als eindeutigen Beweis können wir das nicht gelten lassen. Mit der heutigen Technik ist es kein Problem so etwas mit einem alten HoDiNi-Bild nachzustellen. Vor allem stimmt uns nachdenklich, dass die HoDiNi-Mütze auf dem Bild fehlt und der Tennisschläger nicht dem Original entspricht. 

Eventuell handelt es sich aber auch gar nicht um eine Kindesentführung, sondern um Wirtschaftskriminalität. Technik und Design des HoDiNi sind Hohberger Wertarbeit und urheberrechtlich geschützt. Es kursieren bereits Gerüchte, dass der französische Zoll bei den French Open tausende von billigen HoDiNi-Kopien aus China beschlagnahmt haben soll. Solche Plagiate würden für die Hohberger Tennisclubs einen extremen wirtschaftlichen Schaden bedeuten.

Nachdem die Soko-HoDiNi auch im  zweiten Erpresserschreiben keine Rechtschreibfehler  finden konnte, wurde der mutmaßliche Täterkreis erst einmal eingeschränkt. Blonde Wesen werden  im Falle einer Speichelprobe  verschont.

Den zweiten Erpresserbrief und den Originaltext des Ho4er Tennisfreundes finden Sie auf unserer Homepage. Dort ist auch ein HoDiNi-Orginalbild zu finden, das mit dem Bild auf dem Erpresserbrief verglichen werden kann.

Für Hinweise, die uns das "Tenniskind" zurückbringen, wird eine Flasche Sekt als Belohnung ausgesetzt.

 

   

 

 **********************************************************************

 

HoDiNi weggelaufen? Niemals!


Auch ein Ho4er Tennisfreund sorgt sich um unser Kind. Er hat zwar eine sehr seltsame Theorie aber wir danken ihm natürlich sehr für seine Mithilfe bei der Suche nach dem Kleinen. Wir verdanken ihm nämlich das wunderschöne Bild unten, das vielleicht zur Lösung des Falles beiträgt.


Aber auch seine Theorie wollen wir den Lesern unserer Homepage nicht vorenthalten.


Der arme HoDiNi  -  wenn Ihr mich fragst, war das Kerlchen traurig und ist seinen Schopfener Pflegeeltern weggelaufen. Wen wundert's  -  zuerst bleibt er nach rauschender Hohberg Open-Siegesfeier vergessen im Sport-Treff stehen und dann stellen diese Rabeneltern das HoDiNi'lein, weitab von seinen Tennis-Tanten und -Onkeln in den zugigen Flur des Schopfener Tennisheimes, wo er einsam vor sich hin frieren musste.

Sicher irrt er momentan verstört 'uff äm Huke' rum un sucht Ho4, seine geliebte Geburtsstätte.

Gut dass ich Ihn nach besagter Ballnacht noch fotografiert habe. So kann der Werner nun ein 'WANTED-Plakat' drucken  lassen und der HoDiNi wird unterwegs von jemandem erkannt und zurückgebracht.

Viel Erfolg


Wer hat dieses Kind gesehen? Es hört auf den Namen HoDiNi

 

 

Erpresserbrief im Fall HoDiNi

 

Wir berichteten vor 2 Wochen von der Entführung unseres geliebten HoDiNi.

Inzwischen ist ein Erpresserbrief beim TC Hohberg eingegangen. Angeblich geht

es dem Kleinen bis jetzt noch gut. Die Übergabe soll erst erfolgen, wenn das

geforderte „Lösegelds“ übergeben ist. Als Frist wurde der 10.06.2013 gesetzt.

Ob der Erpresserbrief tatsächlich vom Täter stammt oder nur ein sogenannter

Trittbrettfahrer sein makabres Spielchen treibt, ist zurzeit noch unklar. Aus diesem

Grund fordern wir vom Verfasser des Briefes die HoDiNi-Mütze als eindeutigen

Beweis dafür, dass er auch im Besitz unseres Lieblings ist.

Die Professionalität des Schreibens zeugt allerdings von einer enormen kriminellen

Energie. Es könnte von Vorteil für die SOKO- HiDiNi sein, dass sowohl der

Erpresserbrief als auch die sehr spezielle Handschrift auf dem Umschlag Hinweise

auf den Verfasser liefern. Hierbei hoffen die Verantwortlichen auf Mithilfe aus

der Bevölkerung. Wir bitten sachdienliche Hinweise an eine der folgende E-MailAdressen zu schicken:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Den Erpresserbrief mit Umschlag finden Sie im Anschluss an diesen Artikel.

Wichtige Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung der Tat führen können,

werden auch auf unsere Homepage gestellt.

Bisher gibt es folgende Hinweise:

Im näheren Umfeld des Täters gibt es

• die Bild Zeitung

• das OT 

• OBI-Werbung

• die Edeka-Zeitschrift

 

Außerdem handelt es sich vermutlich um einen Kunden des Kohler-EdekaMarktes. Des Weiteren wird davon ausgegangen, dass es sich um einen FreixenetTrinker handelt. Die Indizien deuten auf eine Frau als Täter hin. Hier werden wir in

Kürze Gewissheit haben. Unvorsichtigerweise hat der Täter keine selbstklebende

Briefmarke verwendet, so dass eindeutige DNA-Spuren vorhanden sind.

Sollte trotz der vorhandenen Informationen unser HoDiNi in der nächsten Zeit nicht

auftauchen, bleibt uns als letzte Maßnahme nur noch, alle Hohberger Damen um

eine Speichelprobe zu bitten.

 

Wir hoffen, dass uns und Ihnen dieser drastische Schritt erspart bleibt.

 

     

 

**********************************************************************

24.05.2013: Kind vermißt

Da die Hohberg Open immer näher kommen, wurde der kleine HoDiNi (Hofweier, Diersburg, Niederschopfheim) gut sichtbar im Eingangsbereich unseres Clubheims platziert. Er ist ein Symbol für die enge Verbundenheit der Hohberger Tennisclubs miteinander und sollte langsam heranwachsen. Spärlich aber liebevoll bekleidet wurde er aus unserer Mitte gerissen und ist spurlos verschwunden. Zuletzt gesehen wurde er am Mittwoch, den 15.05.2013 beim Training der Damen 50 Mannschaft. Seit dem nachfolgenden Donnerstag ist er verschwunden. Er hat ganz bestimmt entsetzliches Heimweh und will an seinen alten Platz zurück. Unabhängig davon wer den kleinen HoDiNi von seinem angestammten Platz entfernt hat und warum, möchten wir nachdrücklich darum bitten, dass er unverzüglich wieder dorthin zurückgestellt wird. Die Tennisfamilie will ihren kleinen Liebling wieder zurück haben.

 




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.